Kontakt
Rechtsanwalt Sebastian Kern

Auch im Stau gilt Vorfahrtsrecht auf Fahrspur gegenüber Beschleunigungsstreifen

Autor: Sebastian Kern

Thema: Verkehrsrecht

Veröffentlicht am: 16. Juli 2021

In § 18 Abs. 3 StVO wird bestimmt, dass der Verkehr auf der durchgehenden Fahrbahn “die Vorfahrt” hat.

 

Nach Auffassung des OLG Celle greift dieses Vorfahrtsrecht für den Verkehr auf der Fahrspur gegenüber dem Verkehr auf dem Beschleunigungsstreifen auch dann, wenn der Verkehr auf der Fahrspur im Stau steht. Denn der Begriff der Vorfahrt leite sich nicht etwa aus einer Bewegung ab, sondern vielmehr aus einem “Vorrecht”.

 

Der Entscheidung lag ein Verkehrsunfall zwischen einem Sportwagen und einem LKW auf der zweispurigen Autobahn zugrunde. Der Sportwagen wollte von der Raststätte kommend über den Beschleunigungsstreifen wieder auf die Autobahn auffahren. Auf der rechten Fahrspur herrschte aber Stau, sodass der Sportwagen, der noch die durchgezogene Linie am Beginn des Beschleunigungsstreifens überfahren hatte, dann auf der rechten Fahrspur quer vor dem LKW (im toten Winkel) stehen bleiben musste. Der LKW-Fahrer übersah den Sportwagen und fuhr diesem auf.

 

Der Schadensersatzklage des Sportwagenfahrers gab die Vorinstanz noch zu 75 % statt. Anders sah es das OLG Celle in der Berufung und nahm die umgekehrte Haftungsverteilung vor, nämlich von 75 % zu 25 % zu Lasten des Sportwagenfahrers, der den Unfall wegen mehrerer Verkehrsverstöße, insbesondere wegen Missachtung des Vorfahrtsrechts des LKW-Fahrers aus § 18 Abs. 3 StVO, selbst verursacht habe. Denn der gegenteiligen Ansicht des OLG Hamm (Bußgeldsenat, Beschluss vom 03.05.2018 – III-4 RBs 117/18), dass nur fahrende Fahrzeuge bevorrechtigt sein sollen, sei nicht zu folgen.

 

Das in § 18 Abs. 3 StVO geregelte Vorfahrtsrecht gelte auch dann, wenn auf der bevorrechtigten Fahrbahn Stau herrscht, weil das Wort “Vorfahrt” sich nicht ableite aus seiner Bewegung, einem “Fahren”, sondern aus einem “Vorrecht”.

 

So sei doch etwa auch die Vorschrift des § 7 Abs. 5 StVO, die den Fahrstreifenwechsel regelt, auch gegenüber einem nur verkehrsbedingt stehenden Fahrzeug zu beachten. Ein nur verkehrsbedingtes, staubedingtes Stehenbleiben sei kein Anhalten, sondern vielmehr ein Warten, das dem unterbrochenen Verkehrsvorgang des fließenden Verkehrs zuzurechnen sei.

 

Demgegenüber sei dem LKW-Fahrer kein Verkehrsverstoß vorzuwerfen. Lediglich die erhöhte Betriebsgefahr des LKWs begründe dessen Mithaftung in Höhe von 25 %.

OLG Celle, Urteil vom 23.06.2021 – 14 U 186/20

Downloads:

Landkarte Bayern
Standort Symbol
Kanzlei Fürth

Hallstraße 9
90762 Fürth
0 911 766750

Standort Symbol
Kanzlei Ansbach

Karlstraße 9
91522 Ansbach
0 981 9531960

Standort Symbol
Kanzlei Bamberg

Friedrichstraße 15
96047 Bamberg
0 951 297430

Standort Symbol
Kanzlei München

Ohmstraße 7/I
80802 München
0 89 9995450

Standort Symbol
Kanzlei Neustadt

Wilhelmstraße 26
91413 Neustadt/Aisch
0 9161 813900

Standort Symbol
Kanzlei Würzburg

Mönchbergstraße 2
97074 Würzburg
0 931 9403410

Kontaktieren Sie uns gerne!

Sie suchen einen Anwalt in Fürth, Neustadt, Bamberg, Ansbach, Würzburg oder München?

Auf uns können Sie sich verlassen. Wir beraten Sie zu Ihrem Rechtsanliegen und finden individuell für Sie die beste Lösung. Verwenden Sie das Kontaktformular, oder nutzen Sie unser eMandat, um uns Ihren Fall ganz unkompliziert zu schildern.

    Weitere Beiträge

     - Rechtsanwalt bei Raab und Kollegen Frank P. Gäbelein

    27. Februar 2023

    Verfall von Urlaubsabgeltungsansprüchen

    Neben der Frage der Verjährung von Urlaubsabgeltungsansprüchen (siehe gesonderter Beitrag) hatte sich das Bundesarbeitsgericht (BAG) im Rahmen einer Entscheidung vom gleichen Tag auch mit der Frage des Verfalls von Urlaubsabgeltungsansprüchen... Mehr lesen...

     - Rechtsanwalt bei Raab und Kollegen Frank P. Gäbelein

    3. Februar 2023

    Verjährung von Urlaubsabgeltungsansprüchen

    Die Themenfelder Verfall und Verjährung von Urlaubs- und Urlaubsabgeltungsansprüchen bildet auch zu Beginn des neuen Jahres einen Schwerpunkt der arbeitsgerichtlichen Rechtsprechung. Wie bereits berichtet, hatte der Gerichtshof der Europäischen Union... Mehr lesen...

     - Rechtsanwalt bei Raab und Kollegen Sebastian Kern

    25. Januar 2023

    Urteil für Radfahrer

    Das OLG Düsseldorf entschied mit Endurteil vom 07.12.2021, dass sich ein nach links abbiegender Radfahrer zur Mitte der Fahrbahn einordnen und eine zweite Rückschau vornehmen muss. Im zu entscheidenden Fall... Mehr lesen...

     - Rechtsanwalt bei Raab und Kollegen Sebastian Kern

    16. Januar 2023

    Fuchs rechtfertigt kein starkes Abbremsen

    Das AG Pfaffenhofen entschied mit Endurteil vom 16.09.2022, dass ein Fuchs am Fahrbahnrand keinen zwingenden Grund im Sinne des § 4 Abs. 1 Satz 2 StVO für ein starkes Abbremsen... Mehr lesen...

     - Rechtsanwalt bei Raab und Kollegen Frank P. Gäbelein

    18. Dezember 2022

    Urlaubsanspruch bei Kurzarbeit 2

    Bereits im Rahmen unserer Veröffentlichung vom 09.04.2021 hatten wir die umstrittene Frage thematisiert, ob in Fällen konjunkturbedingter Kurzarbeit eine Kürzung des Urlaubsanspruchs möglich ist und haben insoweit die Urteile des... Mehr lesen...